Kategorien &
Plattformen

Hörgeschädigten-Seelsorge

Hörgeschädigten-Seelsorge
Hörgeschädigten-Seelsorge
© privat

 

Pfarrer Christian Enke feierte sein Silbernes Priesterjubiläum. Hier finden Sie seinen Dank.

Unsere Termine für Gottesdienste, Ausflüge, Treffen im gesamten Bistumsgebiet für das 1. Halbjahr 2021 finden Sie hier.

Weitere Angebote im Sommer 2021 finden Sie hier.

Einen Bericht zum Eltern-Kind-Treff finden Sie hier.

 

Ausflug Köln

Auch in diesem Jahr machte die Hörgeschädigten-Seelsorge wieder einen Erntedank-Ausflug. Dieses Jahr in die schöne Stadt Köln. Laura Henke, unsere Ankerkennungspraktikantin hatte alles sehr gut vorbereitet, so dass die 41 TeilnehmerInnen aus dem ganzen Bistum viel Spaß hatten.

Zuerst ging es von Wiesbaden und Limburg aus mit dem Bus los zum Kölner Dom. Dort erwartete uns schon die erste Vorsitzende des Kath. Gehörlosenvereins Köln. Sie erzählte uns vieles über den Dom, seine Geschichte und die umliegenden Bauten. Im Dom dankten wir Gott für unsere schöne Reise bei einer kleinen Andacht. Danach stärkte sich die Gruppe im Restaurant „Am Heumarkt“ bei einem Mittagessen.

Der letzte Teil fand im Schokoladenmuseum statt, wo wir 2 Führungen mit Dolmetscherinnen hatten.

Vor allem die fünf Kinder hatten hier viel Spaß, weil wir so manche Schokolade probieren konnten. Gutgelaunt, aufgetankt mit vielen Sonnenstrahlen und netten Gesprächen traten wir um 17.00 Uhr wieder die Heimreise an. Wir waren froh, dass - trotz des Besuches von Erdogan an diesem Tag in Köln - alles friedlich und ohne Komplikationen ablief.

An dieser Stelle nochmal ganz herzlichen Dank an Laura für die gute Organisation und der ersten Vorsitzenden des Gehörlosenvereins Köln Ruth Weinand.

(Regina Weleda)

Fronleichnamsfest in Mainz bei tollem Wetter

Es ist schon eine gute Tradition: Fronleichnam feiern wir mit vielen Katholischen Gehörlosengemeinschaften zusammen in Mainz-Gonsenheim. Dieses Jahr kamen ca. 160 TeilnehmerInnen aus den Bistümern Speyer, Freiburg, Rottenburg-Stuttgart, Mainz und Limburg zusammen. Thema war: „Gott in Brot und Wein“. Der Start war in der Kirche mit einem festlichen Gottesdienst. Viele halfen mit, damit der Gottesdienst ein besonderes Erlebnis wurde: der Gebärdenchor aus Frankfurt, die Stuttgarter Gruppe zeigte das biblische Theater „Die Hochzeit zu Kana“. Am Ende legten alle Besucher gemeinsam aus vielen blauen Blüten eine Weintraube als Bodenbild. Nach dem Gottesdienst gab es ein gutes Mittagessen.

Danach drehte sich alles um das Thema „Wein“: ein Quiz zum Mitmachen, Fühlkisten mit verschiedenen Gegenständen zum Weinanbau (zum Beispiel Korken, Weinblätter, Gläser, eine Rebe…). Der Höhepunkt war eine Weinprobe mit dem gehörlosen Winzer Speckert aus Kallstadt in der Pfalz. Alle TeilnehmerInnen durften fünf verschiedene Weine probieren. Herr Speckert erklärte, wie der Wein angebaut, gelesen und gekeltert wird.

Nach der Siegerehrung für das Quiz und leckerem Kaffee und Kuchen gingen alle zufrieden nach Hause. Herzlichen Dank unseren Mainzer Gastgebern für die gute Organisation.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr zu Fronleichnam.

(Regina Weleda)

Bischof Georg besuchte die Hörgeschädigten-Seelsorge

Am 26. Mai besuchte Bischof Georg aus Limburg die Katholische Hörgeschädigten-Seelsorge in Rödelheim. Vertreter der Gehörlosengemeinschaften aus allen Orten des Bistums waren gekommen: z.B. aus Wetzlar, Limburg, Wiesbaden, Frankfurt. Jede Gemeinschaft präsentierte dem Bischof, was gut läuft. Aber sie erklärten auch, wo es Probleme vor Ort gibt und sie sich Unterstützung wünschen.

Anschließend gingen wir in die Kirche und feierten mit dem Bischof zusammen eine Andacht in Laut- und Gebärdensprache. Der Gebärdenchor zeigte dabei das Gebärdenlied „Hände“. Beim Refrain durften immer alle mitmachen, und der Bischof gebärdete voller Begeisterung mit.

Der Nachmittag endete mit Kaffee und Kuchen.

Alle Teilnehmer waren begeistert von der Offenheit, Zugewandtheit und den guten Fragen des Bischofs. Man merkt, dass er im Bistum Trier bereits viele Erfahrungen mit Gehörlosen sammeln konnte.

(Regina Weleda)

Andacht bei der Landesgartenschau in Bad Schwalbach

Wir wurden vom Bistum angefragt, ob wir bei der Landesgartenschau in Bad Schwalbach eine öffentliche Andacht gestalten können. Deshalb organisierten wir einen Ausflug für die Hörgeschädigten-Seelsorge zur Landesgartenschau am 2. Juni.

Da wir sehr schönes Wetter hatten, fand die Andacht vor der „Lichtkirche“ statt auf der Wiese. Thema war „Wer ist die schönste Blume im Garten Gottes?“ Gemeinsam mit den hörenden und gehörlosen Besuchern gebärdeten und sangen wir die Lieder „Shalom für dich und mich“ und „Meine Hoffnung und meine Freude“.

Anschließend traf sich unsere Gruppe zum Mittagessen im Park. Danach genossen die Teilnehmer die schön angelegten Schau-Gärten und einige fuhren mit der Moorbahn durch das Gelände bis zur Endstation Moorgruben.

(Regina Weleda)

Cookie Einstellungen

Statistik-Cookies dienen der Anaylse, indem Informationen anonymisiert gesammelt werden.

Anbieter:

Bistum Limburg

Datenschutz